ANALYTISCHE BIOMECHANIK NACH R. SOHIER

Das Sohier-Konzept (ABS Analytische Biomechanik und Behandlungskonzept nach Raymond Sohier) entstand vor über 50 Jahren in Belgien und hat sich stets weiterentwickelt.

Es handelt sich um eine wissenschaftliche, qualitative Analyse, welche sich mit der „Muskel- und Gelenkkette“ in der Statik (orthostatische Organisation) und in der Dynamik beschäftigt. Der Gelenkapparat wird als Stützapparat und als Bewegungsapparat betrachtet. Aus der Analyse der Biomechanik inklusive der funktionellen Anatomie, und der Analyse der Kraftwirkungen, kommt der ABS-Therapeut zur Erkenntnis der induzierten pathomechanischen Zustände der einzelnen Gelenke und der gesamten Gelenkkette.

Nach der Analyse werden die pathomechanischen Zustände / Läsionen der peripheren Gelenke und / oder der Wirbelsäule durch spezielle, feine und schmerzfreie, selektive analytische Manualtechniken biomechanisch korrekt Reharmonisiert und Zentriert. Darauf aufbauend folgt die gezielte zentrierende Kräftigung.

Somit wird die Qualität der Arthrozeption, die allgemeine Körperwahrnehmung animiert und die Präzision der Bewegungsabläufe neu stimuliert, was in den meisten Fällen eine nachhaltige Verbesserung bis hin zur Erholung der pathomechanischen Zustände der Strukturen ermöglicht.